Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Dienstag, 15. Februar 2011

Kahlfrost



Das ist schon schlimm für die Kleinen, eisiger Ostwind bei -4°C und das schon tagelang. Man mag gar nicht rausgehen. Ihre Blättchen werden schon schwarz; ob sie sich wieder erholen? Was wird mit den grün überwinternden Rosetten diverser Stauden? Das Deckreisig reicht nicht hinten und vorne. Wahrscheinlich werde wir wieder etwas dazu lernen. Was geht hier im Nordosten und was geht nicht. Die Immergrünen Yucca, Fackellilien und andere haben schon 30 verschiedenste Winter überstanden. Vielleicht haben wir ja Glück.
Etwa 50 km weiter im Westen decken starke Schneefälle alles zu, und im Südwesten sitzt man schon wieder in den Biergärten?

Samstag, 12. Februar 2011

Aussaat schon im Sommer?



Jetzt geht ja bald wieder die Aussaat der Stauden los. Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal schon im Sommer Stauden ausgesät: u. a. Roter Sonnenhut, Kanadische Akelei und Rote Spornblume, damit sie zum „Offenen Garten“ Ende Juni als kräftige Pflanzen für unsere Besucher da sind. Sie haben den Winter im Gewächshaus relativ gut überstanden, doch was musste ich jetzt beim genauer Hinschauen feststellen: Blattläuse an jedem Trieb der Spornblumen. Ein monatelanger Aufenthalt im Gewächshaus ist wohl doch nicht so günstig.
Demnächst werde ich noch mal Spornblumen aussähen, und ich fürchte bald, sie holen die im letzten Sommer gesäten im Wachstum ein.

Freitag, 11. Februar 2011

Knöterich im Garten



Zum Knöterich gibt es ja zahlreiche Meinungen und Geschichten. Der Kerzenknöterich (Polygonum amplexicaule) und der Wolkenknöterich (Polygonum polymorphum) sind hervorragende Schätze in unseren Wildstaudengarten. Unterschiedliche Meinungen gibt es zum Japanischen Knöterich und der Sachalin-Knöterich wird meist mit ihm in einen Topf geworfen. Geschichten dazu und wie man beide unterscheidet finden Sie unter: http://www.wildstaudenzauber.de/Stauden/polygonum_sacchalinensis.htm
Hier soll nun berichtet werden, wie man ihn wieder los wird. Schon zum zweiten Mal in 30 Jahren mußte er seinen Platz räumen. Gestern habe ich ihn drei Spatenstich tief ausgegraben, etwa wie einen kleineren Baum. Die Wurzeln waren aber noch viel länger. Vom ersten Mal ausbuddeln weiß ich, dass die tiefen Wurzeln bei mir nicht mehr ausgetrieben sind. Nun muß ich im Frühjahr und Sommer nach den Austrieben sehen, die aus den flachen, weit im Staudenbeet herum vagabundierenden Wurzeln kommen. Sie sind aber gut herauszuziehen und an Interessenten abzugeben.
Der Sachalin-Knöterich wird meines Wissens von keinem Staudenbetrieb angeboten. Ich finde ihn wunderbar für einem größeren Garten und ganz bestimmte Plätze. Bei mir hat er jetzt einen Platz im Wurzelbereich einer alten Linde bekommen. Dort wuchs bisher absolut nichts.

Dienstag, 8. Februar 2011

Winterlinge und Alpenveilchen



Viele von uns schauen sicher täglich wo der Frühling bleibt. Bei uns im Nordosten gab es tagelang Regen, heute Nacht einen kräftigen Sturm und nun am Nachmittag ein paar Sonnenstrahlen und siehe da überall die gelben Köpfe der Winterlinge und die erste Blüte eines Alpenveilchens. Schneeglöckchen, Elfenkrokus und andere Frühaufsteher sind noch nicht erblüht.

Montag, 7. Februar 2011

Bleigraues Teichwasser im Frühjahr


Nochmal zum Thema Teichwasser. Die Frühlingsblüher sind noch kaum zu sehen, aber im Teich sieht es gefährlich aus. Nach tagelangem Regen, der vom Dach in den Teich geleitet wird ist alles grau, als wäre die ganze Klärgrube reingelaufen. Dürfte aber nicht möglich sein, ist alles neu und biologisch. Was kann es also sein? Ich denke mal, es war in jedem Frühjahr so grau. Die Seerosenblätter sollte ich wohl dringend entfernen.