Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Sonntag, 12. März 2017

Staudenwiesen und Google+ retour

Im März und April sind die Staudenwiesen noch recht kahl. Man muss schon genau hinsehen, um die Blumenzwiebel-Schätze zu entdecken. Anders sieht es da unter den Bäumen und Sträuchern aus. Hier haben sich in Jahrzehnten große Areale mit Frühlingsblühern etabliert.

Übrigens habe ich die Kommentar-Funktion meines Blogs wieder von Google+ getrennt, d. h. ihr könnt wieder ohne Google+Account kommentieren. Allerdings musste ich dafür in Kauf nehmen, dass alle Kommentare seit der Umstellung auf Google+, d. h. seit dem 20.01.2016 bis heute verloren gingen. Mehr zur Umstellung unter: http://wildstauden.blogspot.de/2016/01/staudenwiesen-und-google.html. Nun hoffe ich wieder auf zahlreiche Kommentare von euch.




























Winterlinge, Schneeglöckchen und Elfenkrokus eröffnen den Vorfrühling.

Crocus sieberi ssp. sublimis 'Tricolor'

Cyclamen coum

Iris histrioides 'Katharine Hodgkin'

Iris reticulata 'Harmony'

Kommentare:

  1. Hallo genau das habe ich auch mit Google + erlebt, niemand konnte kommentieren. Doch ich hatte Glück meine Kommentare blieben unter den Posts.
    schöne Frühlingsblüher und ich begeistere mich auch für die einfachen Sorten.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Die abrasierten und (noch) kahlen Staudenwiesen, lieber Jochen, haben den Vorteil, dass man nun die Wege sieht und sich ein besseres Bild von dem ganzen Garten machen kann.
    Dafür blüht es ja unter den Bäumen und Sträuchern umso wilder. Das ist so ganz nach meinem Geschmack. Und ich glaube schon, dass ich da so manch einen Blumenzwiebel-Schatz entdecken könnte.
    Toll finde ich übrigens den Satz oben am Anfang. Ja, solange man sich für Dinge begeistern kann, hat man Lust auf Leben.
    Und nun bin ich gespannt, ob die Veröffentlichung klappt wie in alten Zeiten.
    Schönes Gartenwetter und eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  3. Na bloss gut, dass die Kommentare wieder frei sind. Hat doch nicht jeder einen Google-Account. Ich halte mich jedenfalls fern von denen.
    Was für eine tolle Frühblüher-Wiese! Gehört so zu den Sachen, die man im Garten erst nach etlichen Jahren erreicht.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Eure Kommentare. Nun lebt der Blog wieder. Mandys Kommentar nehme ich als Anlass zu einem nächsten Post "Frühblüher-Wiese".

    AntwortenLöschen