Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Mittwoch, 12. April 2017

Giersch (Aegopodium podagraria)

Man kann sich über ihn sehr ärgern, wenn er aus Nachbars Gebüsch in den eigenen Garten vordringt, oder man kann sich auch arrangieren:
Giersch ist im Frühjahr ein frisch grüner Bodendecker, der im Sommer unter kräftigen Stauden verkümmert. Man kann ihn auch sehr gut essen, wenn man besonders die neuen Triebe sammelt. Sie sind glänzend lindgrün, aufrecht und noch etwas zusammengefaltet. Stiele werden bei uns entfernt d. h. die gepflückten Blätter müssen noch mal handverlesen werden. So mancher Grashalm u. a. wird dabei ebenfalls aussortiert.

Wo ab Juni große Stauden den Giersch zurückdrängen...

...gibt es im Frühjahr rechts und links des Weges reiche Ernte.

Die neuen gerade erst entfalteten Blätter sind besonders schmackhaft.

Die Ernte muss noch handverlesen werden.

Die Blätter werden zerkleinert.

Meine Enkel konnte ich nicht überzeugen.

Kommentare:

  1. Ja der Giersch, die Kaninchen fressen ihn auch recht gerne, ich habe auch schon dran gedacht eine stärkende Brühe für die Düngung daraus zu machen (wenn die Kraft übertragen wird, dann ist es gut für andere Pflanzen) ansonsten Pflücke ich ihn einmal im frühen Frühling und nochmals etwas später vor Pfingsten, dann sind die anderen Pflanzen so groß, dass er nicht mehr wirklich was zu melden hat.... Deine Enkel sind ein Traum ... ich habe wirklich herzlich gelacht, bei deren Gesichtern zum Essensthema Giersch. Dir liebe Grüsse von Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jochen,
    es freut mich, dass ich wieder bei dir kommentieren kann. Ging ja eine zeitlang nur über google Plus.
    Ich habe übrigens die Zierform (Aeg. pod. variegatum)im Garten. Breitet sich auch aus, aber moderater und ist hübsch als Bodendecker mit dem panachiertem Laub.
    Euch noch schöne Ostertage
    Dagmar

    AntwortenLöschen